Zurück zu den Wurzeln…..

Status

Endlich wieder Puppen herstellen! Ein Abguss von „Joy“ einer Künstlerpuppe von Dawn Adams wird Schritt für Schritt bearbeitet. Hier: Kopf, Arme und Zunge sind frisch aus der Gussform gekommen.

Die Schulterplatte in der geöffneten Form

Schulterplatte und Zunge

Noch ist die Beinform geschlossen. Damit das Material nicht reißt, muss die Form geöffnet werden, bevor das Porzellan getrocknet ist.

Karlsson vom Dach ist bereit für neue Abenteuer

20170627_154656-COLLAGEIMG_20170627_152641832_HDRDas ist mein Karlsson vom Dach. Inspiriert durch die Geschichten von Astrid Lindgren und deren Verfilmung, habe ich ihn nach meinen Vorstellungen zum „Puppenleben“ erweckt.

Er ist etwa 90 cm groß und schaut aus seinen braunen Kiristallglasaugen neugierig und verschmitzt in die Welt hinaus. Seine rotbraunen Locken aus Kunsthaar unterstreichen sein Lausbubengesicht.

Ganz der heutigen Zeit angepasst trägt er Jeans und T-Shirt in kräftigem Grün. Dazu passen die gestrickten Socken in Grüntönen bestens.

Sein Propeller darf natürlich auch nicht fehlen. Auch er ist von Hand gefertigt und besteht aus Kiefernholz.

 

Max und Moritz suchen ein neues zu Hause…

Kurzmitteilung

Max und Moritz Paar 4Ach was muss man oft von bösen

Buben hören oder lesen...

Diese beiden Gesellen sind das vierte Repro-Paar aus Marinas Puppenstube.

Die beiden möchten in die Welt hinaus. Sie kommen in einer hübschen Geschenkverpackung zu Ihnen nach Hause.

Gerne dürfen Sie „Adoptionsanfragen“ stellen.

(Das Buch ist nicht im Lieferumfang enthalten)

Rückblick auf die erste Patientin

K&R 728/7 Mit dieser K&R Puppe begann mein Dasein als Puppendoktorin.

Eines Tages kam mein Mann mit einem alten Schuhkarton nach Hause. Er übergab ihn mir mit dem Hinweis: Schau doch mal, ob du da noch etwas machen kannst. Im Karton lag ein altes komplett zerbrochenes Puppenkind, das durch die Lagerung auf dem Speicher eines alten Hauses arg mitgenommen war. Ohne einen blassen Schimmer von Materialien, Werkzeug und Techniken zur Puppenrestauration machte ich mich zunächst auf die Suche nach Fachbüchern und Hinweisen. Ich lernte, woraus Celluloid besteht und warum es mit den Jahren spröde und brüchig wird, dass die Körper der alten Puppen zum Teil aus Pappmaché und Gips hergestellt wurden und „Schellack“ bekam für mich eine ganz neue Bedeutung. Es hat nicht Tage, nicht Monate sondern Jahre gedauert, bis das Puppenkind wieder ans Licht der Öffentlichkeit durfte.Schelmenaugen, Kopfverbinder K&R 728/7 Nach diesem kleinen Erfolg folgten weitere eher einfache Reparaturen. Viele Puppenmütter waren froh, wieder eine Anlaufstelle für ihre kranken Kinder zu haben. Ich bemühte und bemühe mich nach Kräften zufriedenstellende Resultate hervor zu bringen.

Bisher mit gutem Erfolg

Ich bedanke mich für das Vertrauen der Besitzer dieser teils sehr alten „Schätzchen“

Ihre Marina Berghaus

K&R 728/7

 

Marinas Puppenstube im neuen Kleid!

Zurzeit wird meine Puppenstube gerade neu gestaltet. Es wird noch einige Zeit dauern, bis ich mit dem aktuellen  Administrationsbereich zurecht komme. Bis zur Fertigstellung bitte ich um Geduld und Verständnis für diverse Fehler und Unzulänglichkeiten.